INDIKATIONEN

Resilienz stärken
Förderung der Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung
Bearbeitung von nicht erledigten Themen
Akzeptanz von körperlichen und geistigen Grenzen
Aktivieren von Kreativität und schöpferischem Potenzial
Bei allen psychosomatischen Erkrankungen
Aufarbeitung von Geburt oder einer Postnatale Depression
Bei Trauer und Abschied
Erleben von Ruhe, Entspannung, Freude und Lebenslust

 Resilienz stärken

- Philippe Salonier

Resilienz ist die psychische Widerstandskraft im Umgang mit Krisen. Sie können Unangenehmes besser verkraften, meistern Herausforderungen und widrige Umstände leichter, gelten als ausgeglichener, stressresistenter und optimistischer. Sie blicken zuversichtlich in die Zukunft und glauben an die Möglichkeiten eines positiven Ausgangs. Sie nutzen Spielräume, lenken ihre Kräfte auf Lösungen und bleiben dadurch handlungsfähig. 

Jeder Mensch verfügt über eine gewisse Widerstandskraft oder, mit anderen Worten, über die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Widerstandskraft kann durch gezieltes Training gestärkt werden. 

Voraussetzung ist eine wertschätzende Haltung sich selbst und seinem Umfeld gegenüber.


Förderung der Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung

Durch das Malen der Bilder lernt man sich besser kennen und kommt zu neuen Erkenntnissen. 

Bearbeitung von nicht erledigten Themen

Bei der Maltherapie kommen nicht erledigte Themen zum Vorschein.

Akzeptanz von körperlichen und geistigen Grenzen

Hat man eine kognitive Einschränkung, sei es von Geburt an oder durch einen Unfall, ist es oft nicht einfach dies zu akzeptieren. 

Hier kann das Malen einen hilfreichen Beitrag leisten, um neue Lebensfreude zu finden.

Aktivieren von Kreativität und schöpferischem Potenzial

Wir sind alle kreativ. Man muss sich nur wieder ans leere Blatt trauen.

Bei allen psychosomatischen Erkrankungen

Unter psychosomatischen Erkrankungen versteht man körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen, Stress oder plötzliche Lebensveränderungen hervorgerufen werden. Seelische Krisen und chronische belastende Gefühle können zu zahlreichen psychosomatischen Beschwerden führen. Zu den häufigsten psychischen Erkrankungen zählen Depressionen, Burnout, Angsterkrankungen sowie Alkohol- und andere Suchterkrankungen.

Aufarbeitung von Geburt oder einer Postnatale Depression

Jede Geburt verläuft wieder anders und ist ein einschneidendes Erlebnis. Aufarbeitung vor einer zweiten Geburt oder einfach ein akzeptieren wie es war. Wenn der Start nicht so gelungen ist, eine Lösung zu finden, für sich und das Baby.

Bei Trauer und Abschied

Es müssen keine Worte gefunden werden. 

Das Malen gibt unseren Gedanken eine Pause.

Erleben von Ruhe, Entspannung, Freude und Lebenslust